In einem Gespräch werden Sie über die Anwendungsmöglichkeiten, Erfolgsaussichten, Nebenwirkungen sowie die zu erwartenden Kosten informiert. Gemeinsam mit Ihnen wird die optimale Lösung festgelegt.

Zu Beginn der eigentlichen Behandlung werden zunächst die zu behandelnden Areale markiert (Abb.). Die Liposuktion wird in Tumeszenzanästhesie, einer besonderen Form der Lokalanästhesie, durchgeführt. Damit ist eine schmerzfreie und sehr schonende Durchführung des Eingriffs gewährleistet. Durch die Vermeidung einer Vollnarkose kann das OP-Risiko auf ein Minimum reduziert werden. Grundsätzlich assistiert ein Facharzt für Anästhesie, der die Operation überwacht (stand by) und ggf. auch einen kurzen Dämmerschlaf einleiten kann. Bei der von uns verwendeten Methode werden größere Mengen Tumeszenzflüssigkeit (enthält Lokalanästhetikum, blutstillende Mittel u.a.) in das Unterhautfettgewebe eingebracht, wodurch es neben der lokalen Betäubung auch zu einer Auflockerung des Gewebes und einer Verflüssigung der Fettpartikel kommt.

Nach einer Einwirkzeit der Tumeszenzflüssigkeit von etwa einer Stunde werden die Fettzellen mittels eines Vibrations-Absaugsystems entfernt. Durch die hochfrequenten Schwingungen gelingt eine besonders schonende und gleichmäßige Fettabsaugung. Während des Eingriffs kann der Absaugvorgang in aufrechter Position des Patienten (ein weiterer Vorteil der Lokalanästhsie) kontrolliert und ggf. optimiert werden. Zum Abschluß der Fettabsaugung wird ein sorgfältiger Kompressionsverband angelegt. Anschließend können die Patienten (mit einer Begleitperson) wieder nach Hause fahren oder sie übernachten in unserer Praxisklinik.



Hinweise und Fragen

1. Welche Beschwerden treten nach dem Eingriff auf? Die Liposuktion wird in Tumeszenzanaesthesie durchgeführt, wobei praktisch keine Schmerzen auftreten. Nach dem Eingriff kann über wenige Tage ein Druckgefühl auftreten, was von einigen Patienten wie ein mäßiger Muskelkater empfunden wird. Nur selten wird jedoch der Einsatz eines Schmerzmittels erforderlich. Nach der Liposuktion kommt es vorübergehend zu Absonderungen aus den Einstichen an der Hautoberfläche. Dies macht für einige Tage die Auflage von Mullkompressen erforderlich.

2. Ist eine Arbeitsunfähigkeit einzuplanen? Nach der Fettabsaugung können vorübergehend Begleiterscheinungen (s.o.)auftreten, welche eine Arbeitsunfähigkeit bewirken. Dabei sind natürlich besondere berufliche Belastungen zu berücksichtigen. Nach 2- 10 Tagen können die meisten Patienten wieder am Arbeitsprozeß teilnehmen.

3. Was muß weiter beachtet werden? Nach wenigen Tagen sind die meisten akuten Beschwerden abgeklungen. Durch das konsequente Tragen eines Kompressionsmieders über ca. 6 Wo. wird das Ergebnis der Liposuktion entscheidend beeinflusst. Der Heilungsprozeß kann ausserdem durch Lymphdrainagen beschleunigt werden. In unserem Kosmetik-Institut bieten wir im Anschluss an eine Absaugung 6 kostenfreie Behandlungen intermittierender Kompression an. Leichte sportliche Betätigungen können bereits nach 2 Wochen erfolgen. Schwere körperliche Belastungen sowie Sauna- und Solarienbesuche sollten allerdings für 5-6 Wochen zurückgestellt werden.